Rupp Spritzguss-Technik

mit Herz und Know-how

Aktuelles

Aktuelles

Spritzguss-Fertigung
Auf Flughäfen sind sie umstritten, für die Kunststoffindustrie könnten sie ein Segen sein.
Die Spezialisten des Unternehmens Synview haben einen Scanner entwickelt, der Kunststoffe durchleuchten und so Fehler im Werkstoff erkennen kann. Das Gerät funktioniert mit Terahertz-Wellen, die nicht gesundheitsschädlich sind.
Für Sie entdeckt: Nacktscanner für KunststoffeThorsten Löffler und Holger Quast haben einen Scanner entwickelt, mit dem sich nichtmetallische Werkstoffe und sogar Baugruppen durchleuchten lassen.  Verbundwerkstoffe sind ebenfalls kein Problem für den Scanner. Fehler im Werkstoff wie Risse, Löcher und Klebestellen können so sekundenschnell und kontaktlos entdeckt werden. Die Bilder, die der Scanner zeigt, sind gestochen scharf. Er kann ohne weiteres in den Produktionsvorgang integriert werden. Das Bad Homburger Unternehmen verkauft den Scanner und bietet auch die Durchleuchtung im eigenen Labor an.

Wir meinen: Ein Produkt, das angesichts steigender Qualitätsanforderungen an Bedeutung gewinnen wird.

geschrieben am 26.05.2011 um 12:35 Uhr.