Rupp Spritzguss-Technik

mit Herz und Know-how

Aktuelles

Aktuelles

Unternehmen
Unser Unternehmen steht aktuell gut da. Wir dürfen uns über gute Kunden, herausfordernde Aufträge und gute Mitarbeiter freuen. Doch gerade, wenn es einem Unternehmen gut geht, besteht die Gefahr, dass man über der Fülle der aktuellen Aufgaben die Zukunft vernachlässigt. Das möchten wir bei Rupp vermeiden. 
Eine Keimzelle für Innovation schaffe
Eine Keimzelle für Innovation schaffen
Unser Unternehmen steht aktuell gut da. Wir dürfen uns über gute Kunden, herausfordernde Aufträge und gute Mitarbeiter freuen. Doch gerade, wenn es einem Unternehmen gut geht, besteht die Gefahr, dass man über der Fülle der aktuellen Aufgaben die Zukunft vernachlässigt. Das möchten wir bei Rupp vermeiden. 
Durch einen sich ständig verändernden Markt entstehen immer neue Anforderungen, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Deshalb wird es zunehmend wichtiger, die Mitarbeiter an der Entwicklung des Unternehmens und seiner Ziele zu beteiligen. Prozess- und Qualitätsoptimierung wird nicht mehr ausreichen, um in Zukunft erfolgreich zu sein. Innovation muss auf allen Ebenen des Unternehmens stattfinden. Führung und Mitarbeiter müssen lernen, die gewohnten Pfade zu verlassen, um Innovationen zu fördern und neuen Anforderungen und Wettbewerbern erfolgreich zu begegnen. Bei Rupp haben wir jetzt einen Weg gefunden, um diesen Prozess ins ganze Unternehmen zu tragen.
Impulsgeber nach innen
Wir starten mit einer kleinen Gruppe von hoch motivierten Mitarbeitern, die gemeinsam mit dem Inhaber in regelmäßigen Treffen die Unternehmensziele besprechen und weiterentwickeln. Die Mitarbeiter kommen aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen und verschiedenen Altersgruppen. Manche sind schon lange im Unternehmen, andere erst kurze Zeit. Mit dabei ist auch Sebastian Rupp, der Sohn des Inhabers, der sich auf diese Weise dem Unternehmen, das er einmal übernehmen wird, annähern, die Mitarbeiter kennenlernen und eigene Impulse setzen kann. Ein externer Begleiter, der das Unternehmen schon lange kennt, vervollständigt die Gruppe.
Durch die Zusammensetzung der Gruppe erwarten wir nicht nur spannende Diskussionen und außergewöhnliche Ideen, sondern auch Impulse nach innen. Die beteiligten Mitarbeiter sollen ihre Erkenntnisse ins Unternehmen, zu ihren Kolleginnen und Kollegen tragen und dort die Diskussion anstoßen und weiterführen. Darüber hinaus werden alle Mitarbeiter regelmäßig über die Arbeit der Gruppe informiert, um auch sie für die Mitarbeit an der Entwicklung des Unternehmens zu gewinnen. Nach und nach wird es überall im Unternehmen solche Gruppen geben, die sich mit unterschiedlichen Themen befassen.
Mitarbeiterentwicklung inklusive
Die Teilnehmer an unserer Zukunftsgruppe lernen vielfältiges unternehmerisches Wissen kennen und werden die Unternehmensentwicklung mitgestalten. Sie erweitern ihre kommunikativen Fähigkeiten und fördern ihre persönliche und berufliche Entwicklung. Sie befassen sich mit der Verbesserung von Abläufen und Steigerung der Effektivität, mit Teamentwicklung,  strategischen Themen wie Markt, Kompetenzentwicklung und Marketing  sowie mit Unternehmenskultur, Mission und Sinn des Unternehmens.
Die stärkere Einbeziehung der Mitarbeiter in die Unternehmensentwicklung bedeutet nicht nur intern einen hohen Nutzen für uns, sondern wird auch extern ausstrahlen.  Das Kompetenzspektrum unserer Mitarbeiter wird sich verbreitern und über die Fachkompetenz hinausgehen, sodass sie künftig noch besser in der Lage sein werden, Kundenbedürfnisse zu erkennen, zu verstehen und zu lösen. 

 Durch einen sich ständig verändernden Markt entstehen immer neue Anforderungen, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Deshalb wird es zunehmend wichtiger, die Mitarbeiter an der Entwicklung des Unternehmens und seiner Ziele zu beteiligen. Prozess- und Qualitätsoptimierung wird nicht mehr ausreichen, um in Zukunft erfolgreich zu sein. Innovation muss auf allen Ebenen des Unternehmens stattfinden. Führung und Mitarbeiter müssen lernen, die gewohnten Pfade zu verlassen, um Innovationen zu fördern und neuen Anforderungen und Wettbewerbern erfolgreich zu begegnen. Bei Rupp haben wir jetzt einen Weg gefunden, um diesen Prozess ins ganze Unternehmen zu tragen.

Impulsgeber nach innen

Wir starten mit einer kleinen Gruppe von hoch motivierten Mitarbeitern, die gemeinsam mit dem Inhaber in regelmäßigen Treffen die Unternehmensziele besprechen und weiterentwickeln. Die Mitarbeiter kommen aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen und verschiedenen Altersgruppen. Manche sind schon lange im Unternehmen, andere erst kurze Zeit. Mit dabei ist auch Sebastian Rupp, der Sohn des Inhabers, der sich auf diese Weise dem Unternehmen, das er einmal übernehmen wird, annähern, die Mitarbeiter kennenlernen und eigene Impulse setzen kann. Ein externer Begleiter, der das Unternehmen schon lange kennt, vervollständigt die Gruppe.

Durch die Zusammensetzung der Gruppe erwarten wir nicht nur spannende Diskussionen und außergewöhnliche Ideen, sondern auch Impulse nach innen. Die beteiligten Mitarbeiter sollen ihre Erkenntnisse ins Unternehmen, zu ihren Kolleginnen und Kollegen tragen und dort die Diskussion anstoßen und weiterführen. Darüber hinaus werden alle Mitarbeiter regelmäßig über die Arbeit der Gruppe informiert, um auch sie für die Mitarbeit an der Entwicklung des Unternehmens zu gewinnen. Nach und nach wird es überall im Unternehmen solche Gruppen geben, die sich mit unterschiedlichen Themen befassen.

Mitarbeiterentwicklung inklusive

Die Teilnehmer an unserer Zukunftsgruppe lernen vielfältiges unternehmerisches Wissen kennen und werden die Unternehmensentwicklung mitgestalten. Sie erweitern ihre kommunikativen Fähigkeiten und fördern ihre persönliche und berufliche Entwicklung. Sie befassen sich mit der Verbesserung von Abläufen und Steigerung der Effektivität, mit Teamentwicklung,  strategischen Themen wie Markt, Kompetenzentwicklung und Marketing  sowie mit Unternehmenskultur, Mission und Sinn des Unternehmens.

Die stärkere Einbeziehung der Mitarbeiter in die Unternehmensentwicklung bedeutet nicht nur intern einen hohen Nutzen für uns, sondern wird auch extern ausstrahlen.  Das Kompetenzspektrum unserer Mitarbeiter wird sich verbreitern und über die Fachkompetenz hinausgehen, sodass sie künftig noch besser in der Lage sein werden, Kundenbedürfnisse zu erkennen, zu verstehen und zu lösen.
geschrieben am 21.02.2016 um 14:01 Uhr.