Rupp Spritzguss-Technik

mit Herz und Know-how

Aktuelles

Aktuelles

Unternehmen
Patrick Tzschach ist Leiter des Rupp-Werkzeugbaus und Ausbilder. Das Thema Ausbildung ist für ihn keine Randnotiz, sondern es liegt ihm sehr am Herzen. Deshalb gab es für ihn kein Zögern, sich um die Teilnahme am Bürgerdialog mit Angela Merkel zu bewerben. Schließlich lautete das Motto der Veranstaltung mit der Bundeskanzlerin „Wie wollen wir lernen?“.
Wie wollen wir lernen? Patrick Tzschach beim Bürgerdialog mit Angela Merkel

Gemeinsam mit etwa 100 weiteren Interessierten besuchte er die Diskussion am 14. März in Heidelberg. Die Newsletter-Redaktion sprach mit Patrick Tzschach über seine Erwartungen und Eindrücke.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, sich für den Bürgerdialog zu bewerben?

Patrick Tzschach: Ich habe in der Zeitung über den Bürgerdialog gelesen und mich dann spontan beworben, weil Bildung als Ausbilder bei Rupp mein Thema ist.

Mit welchen Erwartungen sind Sie nach Heidelberg gefahren?

Wenn wir Mitarbeiter wollen, die Lösungen für anspruchsvolle Kunden finden, müssen wir sie von Anfang an dazu erziehen, Eigeninitiative zu entwickeln und selbständig nach Lösungen zu suchen. Bei uns gelten deshalb die Prinzipien „eigenverantwortlich arbeiten“ und „führen statt lehren“. Es interessierte mich, wie andere Unternehmen das sehen und ich hoffte, mich mit Kollegen aushutauschen.

Was konnten Sie aus der Veranstaltung für sich und Ihre Arbeit als Ausbilder mitnehmen?

Auffallend war, dass viele Firmen darüber klagten, keine Auszubildenden zu bekommen. Ich denke,  die Unternehmen müssen sich in Zukunft stärker darauf konzentrieren, sich den künftigen Auszubildenden attraktiver zu präsentieren und sie mehr über die Berufsbilder zu informieren. Eine weitere Erkenntnis war, dass viele Lehrer frustriert sind. Sie haben den Eindruck, dass die Schüler die Schule nicht mehr ernst nehmen.

Am Wichtigsten war für mich die Erkenntnis, dass man tatsächlich nie aufhören darf, zu lernen und Neuem gegenüber aufgeschlossen sein sollte. Das ist genau das, was wir unseren Auszubildenden vermitteln wollen, wenn wir sie dazu ermuntern, selbständig zu denken und zu handeln.

Natürlich war es auch eine super Erfahrung, die Bundeskanzlerin so direkt zu erleben.

Die Frage der Veranstaltung war: „Wie wollen wir lernen?“ Gibt es für Sie darauf ein Antwort?

Eine einfache Antwort darauf gibt es sicher nicht. Das Internet wird in der Zukunft bestimmt eine immer größere Rolle spielen. Ich glaube aber, dass es vor allem darum geht, eigenverantwortlich zu lernen, denn letztlich lernen wir ja immer auch für uns selbst.

geschrieben am 29.03.2012 um 14:44 Uhr.